Ein Maricopa County Superior Court entschied am Donnerstag eine Klage der Republikanischen Partei von Arizona auf der Suche nach einer brandneuen Prüfung der Stimmzettel von Maricopa County und lehnte den Antrag der GOP ab, die Zertifizierung der Wahlergebnisse zu verzögern.

Die Wahl scheint nur ein Wahlproblem zu beseitigen - das sich nicht auf die Ergebnisse von Rennen auswirken wird -, das in Arizona ansteht.

Die Republikanische Partei von Arizona hatte in der letzten Woche einen guten Start hingelegt und behauptet, die Beamten des Maricopa County hätten gegen die staatlichen Vorschriften verstoßen, nachdem sie eine Handzählung durchgeführt hatten, die hauptsächlich auf Abstimmungsmöglichkeiten beruhte, die jedem Wähler innerhalb des Landkreises als Ersatz für zugewiesene Bezirke offen standen.

Die Ergebnisse der mittleren Abstimmung, die von beiden Parteien überwacht wurde, stimmten genau mit den digitalen Zählungen überein. Aber die GOP wünschte sich eine neue, auf dem Bezirk basierende Handabhängigkeit und sagte, die Taktik würde zu besonders „präzisen“ Ergebnissen führen.

Anwälte für das soziale Treffen wiesen auf ein Staatsgesetz hin, das Beamte anweist, Stimmzettel aus zwei Bezirksbezirken oder 2% der Bezirksbezirke zu prüfen. Aber, wie der Arbeitsplatz des republikanischen Generalstaatsanwalts Mark Brnovich berühmt ist, enthält die Verordnung keine Angaben zu den Prüfungsparametern für Bezirke mit Abstimmungsmöglichkeiten. In diesen Fällen wird auf das Handbuch des Staatssekretärs für Wahlverfahren verwiesen.