Bücher Mousse 73

Buchbesprechungen von Quinn Latimer

Foto: Alessandro Mannelli

 

Virginie Despentes
King Kong Theorie
Übersetzt aus dem Französischen von Frank Wynne
(London: Fitzcarraldo Editions, 2020)

Vermächtnis Russell
Glitch Feminismus: Ein Manifest
(London und New York: Verso, 2020)

Dubravka Ugrešić
Das Zeitalter der Haut: Essays
Übersetzt aus dem Kroatischen von Ellen Elias-Bursać
(Rochester, NY: Offener Brief / Universität von Rochester, 2020)

 

Der Herbst ist die Zeit für Manifeste, jemand hat es mir geraten. Ernte, Wahlen, Beginn von Rückläufen und Hochschulsemestern, unser Körper beobachtet noch einmal Kleidungsstücke und Pädagogik, was sie eifrig für die Sommerzeit vergießen. Einige Probleme treten jedoch auf, obwohl in unserer nördlichen Hemisphäre von Wärme zu Kälte abrutschen: Pandemie, Armut, Frauenfeindlichkeit, Rassismus, Autoritarismus, Nationalismus und internationales Kapital, Befreiung und Literatur. Drei Bücher, drei Manifeste von Feminismen, ihre Sprachen und Praktiken füllten meine Spätsommertage; Mögen sie deine Fallen füllen.

Virginie Despentes 'Eröffnungsspuren von King Kong Theorie, erstmals 2006 in Frankreich enthüllt und jetzt in einer brandneuen englischen Übersetzung aus den unangreifbaren Fitzcarraldo Editions in London, sind bereits ätzender Kanon, grundlegend:

„Ich schreibe aus den Bereichen des Hässlichen, für das Hässliche, das Alte, die Bullendeiche, die Frigiden, die Ungefickten, die Unfickbaren, die Hysteriker, die Freaks, all diejenigen, die vom großen Fleischmarkt für weibliches Fleisch ausgeschlossen sind. Und wenn ich hier anfange, dann weil ich kristallklar sein will: Ich bin nicht hier, um Ausreden zu machen. Ich bin nicht hier, um zu meckern. Ich würde mit niemandem die Plätze tauschen, weil es mir interessanter erscheint, Virginie Despentes zu sein als alles andere da draußen. “

Einige Stimmen sind kristallklar; Despentes ist einer von ihnen. Als Jugendlicher kannte ich Jugendliche, die in der Crystal Lodge lebten, einem Motel für Menschen, die Crystal Meth, Prostitution oder Armut praktizierten. mir ist aufgefallen Baise-moi dann der 2000er Film, den Despentes hauptsächlich auf der Grundlage ihres 1993 erschienenen Buches über sexuelle Gewalt und Raffinesse gedreht hat. Es erschien in der Nähe des Hauses.

Despentes widmet sich King Kong Theorie zu den drei Mädchen, die sie gemacht hat Baise-moi mit: Coralie Trinh Thi, Karen Bach und Raffaëla Anderson, alle Geschlechtsverkehrspersonal, zusammen mit Despentes selbst. In diesem Buch verwandelt sich ihr E-Book - Memoiren, Autofiktion, Feminismus, Raffinesse und filmische Idee, ein offener und verdammter Name für Waffen - in einen Namen für Nachbarschaft, für Personen, die aus den meisten heraus solide sind. Und ist das nicht ein Manifest? Eine öffentliche Erklärung zur vollständigen Befreiung von der vorherrschenden Gesellschaftsordnung?
Schlank und klar, King Kong Theorie Der Titel stammt von einem überraschenden Studium dieses kolonial-filmischen Monsters, das aus dem Imperialismus und dem Rassenkapitalismus entstanden ist. Despentes scheint jedoch bei einem filmischen Remake Mitte 2000 zu sein und sieht seinen titelgebenden Chiffreprotagonisten, weil das „Chaos vor dem Geschlecht“ als Beweis für den Körperbau früher als das Binäre. Von Skull Island, der Insel der Gedanken, die Kongs Haus ist, bemerkt Despentes: „Die Insel ist voller Kreaturen, die weder männlich noch weiblich sind: abstoßende Tausendfüßler mit rutschigen, stoßenden Tentakeln.“ Die Insel, schreibt sie, sei die "Möglichkeit einer supermächtigen, polymorphen Sexualität".

Dieses Potenzial ist in gewissem Sinne die These und der Zweck von Legacy Russell Glitch Feminismus: Ein Manifest, was auf die kosmische Zerstörung der Binärdatei und ihrer unterstützenden Hegemonie durch digitale Mittel hinweist, jeweils online und AFK. Technische Fehler - der Glanz der Panne - und die damit verbundenen Fehler (um unsere Körper lesbar zu machen, Fortschritte zu machen, Untersuchungshaft zu halten, damit sie wahrscheinlich verfolgt, kapitalisiert und eingesperrt werden können) werden zum besten Ausweg aus der Soziopathie der cis-weißen Heteronormativität.

Die größte Freude an Russells dünnem E-Book liegt in seiner Solidarität und Nachbarschaft mit den queeren POC-Künstlern und Dichtern, deren transformative Arbeit nicht gering ist und die Russell gleichermaßen und nachhaltig hervorhebt und lobt. Wenn es nur eine Menge gibt, die die Autorin zusammen mit ihrer zentralen Einbildung tun kann - die sie dreht und dreht, im Allgemeinen ohne tatsächliche Offenbarung, wobei die Metapher der Panne eher ein glänzendes Bild der Pufferung als eine agile Idee ist -, beweist die Arbeit, die sie anzieht endlos überzeugend. Die Darbietungen und die Poetik der Praktiken, die sie durch Glitzer anzieht, wirken jeweils tief und bodenweise.

"Glitch" ist im Jiddischen verwurzelt gletschen (zum Rutschen), was auf den bekannten Spruch der Enteignung hindeutet: „Eine Sprache ist ein Dialekt mit einer Armee und einer Marine.“ Und Russell ist am besten (ich weiß, Misserfolg ist die Form und über der Ehrgeiz), die Panne zu theoretisieren, wenn sie im Dienst der Konzepte der Ablehnung steht, der Unwilligkeit, unseren beispielhaften Unterdrückungsprogrammen zu dienen.

Diese Programme in Das Zeitalter der Haut: Essays von Dubravka Ugrešić sind jeweils veraltet und allgegenwärtig: das ist ihre Panne. Die Arbeitsprogramme der Welten, aus denen sie schreibt, wurden für brandneue (internationaler Kapitalismus) völlig verworfen (Staatskommunismus), jedoch nicht vergessen. Ihr Titel ist wirksam. Wenn die Bücher von Despentes und Russell mit unseren Körpern zu tun haben, die aus den bösartigen Notwendigkeiten der Binärdatei hervorgehen, ist Ugrešić besorgt über die Haut, die unsere Körper und ihre Körperpolitik tragen. Und an dem Ort, an dem die beiden früheren Autoren die Klärungsrufe „Theorie“ und „Manifest“ ihrer Titel verwenden, was auf eine zeitlich gut abgestimmte Dringlichkeit hindeutet, verwendet Ugrešić die extra prosaischen „Essays“, die sich auf die Zeitlichkeit und die lange Lebensdauer der Literatur berufen. Die Heftigkeit ihrer Kritik liegt jedoch in einer solchen literarischen Untertreibung.

Ugrešić schreibt über Zeit, Langsamkeit, Fiktion, Arbeit, Kino, Gesellschaftsverträge, die weltweite Kriminalität und den Alltag auf dem postsowjetischen Balkan. Auf dem Boden ihrer Beobachtungen, auf ihren Poren und ihrer Haut, liegt die Blässe der Frauenfeindlichkeit, die die Mafioso-Autokraten so vieler postdemokratischer Staaten vereint. In der Tat der Titel Das Zeitalter der Haut schlägt mir nicht viel vor, wie Trumps knackig orangefarbener Hau, Johnsons fahle Pasteten, Bolsonaros Feuchtigkeit, Putins poliertes und kühles Gesicht, et al. In einem Aufsatz stellt Ugrešić fest:

„Warten wir, bis wir unsere Geduld mit der Leere, der leeren Demokratie verloren haben [. . .] Wenn wir in der Zwischenzeit die Erde nicht verlassen haben, um auf einen anderen Planeten zu ziehen, wenn nicht wir, dann sicherlich unsere Avatare, realer und blutiger unter der Haut als wir. “

Ugrešićs Avatare, „realer und blutiger unter der Haut als wir“, empfehlen die digitalen und AFK-Avatare von Russell sowie Despentes '„unfuckable“ und unterbeschäftigte Hysteriker und Freaks. Körper fressen uns in der Sprache wie im Leben, zur gleichen Zeit, wie wir es uns für eine Welt wünschen, in der sie nicht konsumiert, aufgefressen, ausgespuckt und den Besuchern in schlanken, entmutigenden und gewalttätigen Codes beigebracht zu werden scheinen das Normative, das Hegemoniale, das Wahre. Wir sind größer als das, sagt jeder Körper und tritt außerhalb seines (Material-) Typs nach draußen, woraufhin in die (Zusammenfassung) nachfolgende. Oder weil die Dichterin und Kuratorin Anaïs Duplan schreibt: „Ich bin nicht undurchsichtig. Ich bin so relevant, dass ich verschwinde. “

 

Ursprünglich in Mousse 73 enthüllt